Kinder-Fragen

Kinder sind neugierig. Sie lernen durch Ausprobieren und überschreiten dabei auch manchmal die eine oder andere Grenze. Letztlich wollen sie aber im Internet alles richtig machen und müssen lernen, wie das funktioniert. Hier sind ihre häufigsten Fragen zum Internet und einfache Antworten, die Sie Ihrem Kind geben können.

„Ich soll online meine Adresse angeben. Ist das okay?“

Kind und Computer schlagen ein (High 5)

Auf keinen Fall sollst du persönliche Daten herausgeben. Wenn du z.B. bei einem Gewinnspiel mitmachen möchtest, frag vorher! Wir sagen dir dann, ob das Gewinnspiel in Ordnung ist und füllen es mit dir zusammen aus.

Persönliche Daten sind Name, Adresse, Geburtsdatum, Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Wenn du solche Daten im Internet bekannt gibst, dann können andere dir Werbung schicken, dich anschreiben oder anrufen, obwohl du das nicht möchtest.

„Ich will aus dem Internet Programme herunterladen. Ist das gefährlich?“

Computer-Viren fesseln einen Computer

Ja und nein. Es gibt gute kostenlose Programme. Es gibt aber auch welche, bei denen Kosten anfallen oder die Schaden anrichten. Frag vorher und dann überlegen wir, ob ein Download sinnvoll ist. Vielleicht haben wir ein ähnliches Programm ja auch schon auf unserem Computer.

„Meine Freunde laden sich Musik aus dem Netz runter. Ist das nicht strafbar?“

Ein Kind zieht Noten aus einem Bildschirm

Es ist verboten, Musik von Seiten herunterzuladen, die keine Erlaubnis dafür haben. Das kann sogar bestraft werden. Leider machen das viele Leute. Oft sind es illegale Raubkopien. Das bedeutet, dass die Musiker dann kein Geld mit ihren Songs verdienen. Sag mir Bescheid, wenn du ein Lied möchtest. Dann schauen wir, von wo wir das legal bekommen.

„Oma hat mir eine iTunes-Karte geschenkt. Wie geht das jetzt?“

Ein Handy mit Zähnen schnapp nach einem Jungen

Das erste Mal machen wir das zusammen. Zeig uns mal, was du dir dafür online kaufen möchtest. Wenn ein Spiel z.B. noch nicht für dein Alter geeignet ist, hast du gar keine Freude daran. Pass auch auf bei den Angeboten in Apps: Da kommst du zwar in einem Spiel schneller weiter, aber die Karte von Oma ist auch ganz schnell leer.   

„Darf ich bei Google nach Infos und Hausaufgaben suchen?“

Ein Kind sitzt vor einem Bildschirm mit einem Fragezeichen darauf

Google oder eine andere Suchmaschine für Erwachsene sollst du nur mit mir zusammen benutzen. Probiere es erstmal bei Blinde Kuh, fragFINN oder Helles Köpfchen. Das sind Suchmaschinen extra für Kinder. Wenn du dort nichts findest, helfe ich dir bei der Suche. Google ist noch zu schwer für dich, weil da oft Millionen Seiten angezeigt werden, auf denen viel Werbung ist.

„Was soll ich mit der Werbung machen, die auf manchen Seiten auftaucht?“

Werbeflyer erschrecken Kinder

Klick nicht auf solche Werbebanner - egal, wie toll du es findest. Oft preisen sie Dinge an, die noch nicht für dich geeignet sind. Manchmal locken sie mit Spielen. Oder versprechen Gewinne, die man aber sowieso nicht bekommt, aber dafür seine Adresse angeben muss.

Manchmal legt sich Werbung sogar über den Text, den du gerade lesen willst. Dann such nach dem kleinen Kreuz zum Abschalten der Werbung oder schließe einfach alle offenen Internetseiten.

„Wie schützt man den Computer so, dass er keine Viren kriegt?“

Ein Computer mit Schüttelfrost, Fieberthermometer und Mütze

Zum Schutz muss ein Anti-Viren-Programm installiert sein. Darum kümmern wir uns. Viren schaden, weil Programme dann nicht mehr richtig funktionieren oder das Gerät dauernd abstürzt. Viren kann man vor allem durch E-Mails oder beim Downloaden bekommen. Deswegen öffne keinen Anhang einer E-Mail, wenn du nicht weißt, wer sie dir geschickt hat.

„An meine E-Mail-Adresse kommt Werbung. Wie stelle ich das ab?“

Briefumschläge werden aus einem Bildschirm geschleudert und bilden einen Berg vor dem Bildschirm. Ein Arm winkt hilfesuchend aus diesem Berg heraus.

Das geht mit einem Trick: zwei Mail-Adressen! Eine Mail-Adresse ist nur für deine guten Freunde, dann kommt da auch keine Werbung hin. Die andere benutzt du z.B. bei Registrierung oder Mitmachaktionen auf einer Kinderseite.

Werbe-Mails sind lästig und manchmal stecken sogar Viren drin. Antworte nicht auf so eine Mail. Auch nicht, um dich zu beschweren. Denn wenn der Absender weiß, dass es die Adresse tatsächlich gibt, kommt noch mehr Werbung. Wenn's zuviel wird, richte ich dir eine neue E-Mail-Adresse ein.

„Was soll ich machen, wenn ich aus Versehen auf Sex- oder Gewaltseiten komme?"

Ein erschrockener Junge sitzt vor einem Bildschirm, in dem ein älteres Mädchen verführerisch nach ihm lockt

Sag auf jeden Fall Bescheid, dann können wir darüber sprechen. Und keine Angst: Nicht du bist Schuld, wenn du auf solche Seiten kommst, sondern die Leute, die diese Seiten ins Netz stellen. Die Seiten sind nur für Erwachsene gemacht und müssen so gesichert sein, dass du nicht einfach aus Versehen draufkommen kannst.

„Was soll ich machen, wenn andere im Chat und im Internet gemein zu mir sind?“

Ein Kind und ein Computer verfolgen einen Bösewicht und schleudern dabei Maus und Tastatur wie ein Lasso

Erzähl uns davon, dann versuchen wir gemeinsam, dass das aufhört. Man kann lernen, wie man sich am besten wehrt und wir helfen dir dabei. Zum Beispiel kann man jemanden, der im Chat gemein ist, auch dem Chat-Betreiber anzeigen. Schreib deswegen den Namen der Seite auf, die Uhrzeit und was vorgefallen ist. Oder mach ein Bild davon: gleichzeitig die "Alt + Druck"-Tasten drücken und dann dieses Bild in Word einfügen mit "Strg + V" und speichern.

„Lisa hat ein Bild von mir onlinegestellt, das ich blöd finde. Wie geht das wieder weg?"

Niemand darf ein Bild von dir online stellen, ohne dich vorher zu fragen. Bitte Lisa, das Bild zu entfernen, denn sie hat kein Recht dazu. Wenn sie das nicht macht, dann sag uns Bescheid. Wir helfen wir dir dabei, das Bild zu entfernen. Mach du aber auch keine Fotos von anderen, ohne vorher zu fragen. Und stellt am besten keine Fotos von euch ins Internet.

„Sven will dauernd mein Handy. Soll ich es ihm mal leihen?"

Wenn du dein Handy verleihst, gib auf keinen Fall deine PIN und dein Passwort weiter. Sonst kann es passieren, dass die anderen etwas löschen oder unter deinem Namen etwas in das Interent stellen. Bleib dann auch besser neben deinem Freund, damit du siehst, was er damit macht.

„Heute habe ich ein Selfie auf dem Schulweg gemacht. Da hupt plötzlich ein Auto."

Sei vorsichtig mit Selfies im Straßenverkehr. Wahrscheinlich warst du unaufmerksam und bist zu nah an die Straße gekommen. Es gibt immer mehr Unfälle mit dem Handy, weil man nicht aufpasst und ein Hindernis übersieht. Am besten nimmst du das Handy erst aus der Tasche, wenn du angekommen bist.

Downloads - Videos

  • Gutes Aufwachsen mit Medien

    Für Eltern: Broschüre mit Schwerpunkt „Digitales Kinderzimmer“

  • Flyer „Smartphone und Tablet sicher in Kinderhand“

    Tipps zum sicheren Umgang mit Apps und mobilen Geräten.

  • Falt-Laptop "Fit für's Netz!"

    Für Kinder: Internetthemen und -regeln einfach erklärt.

  • Film zum Thema Chatten

    Film zum Thema Chatten

  • Film zum Thema Surfen

    Film zum Thema Surfen

  • Film zum Thema Spielen

    Film zum Thema Spielen

Quiz
Filmlink
Loading the player...