Web2.0 kennenlernen

Werden Sie gemeinsam mit Ihrem Kinder im Netz interaktiv.

Am besten eignen sich hierfür anspruchsvolle Kinderseiten, die auf das Alter des Kindes zugeschnitten sind und auf denen Ihr Kind verschiedene interaktive Möglichkeiten hat. So fühlt es sich über einen längeren Zeitraum wohl und sucht nicht gleich nach "erwachsenen" Alternativen.

Kinder-Communitys

  • Netztreff (ab 6 Jahren)
    Besonderheit: Es können Ideen und Spielfiguren für ein Rollenspiel erfunden und mit Community-Mitgliedern gespielt werden.
  • mein!KIKA (ab 10 Jahren)
    Besonderheit: Im betreuten Kummerkasten-Chat kann man sich ohne Anmeldung anonym Rat holen.
  • tivi Treff (ab 6 Jahren)
    Besonderheit: Wochen-Chat mit Logo-Moderatoren und tivi-Stars. Mitlesen geht auch ohne Registrierung.
  • Kidsvilla (ab 10 Jahren)
    Besonderheit: Im eigenen Zimmer den Mitbewohnern Geschichten, Gedichte und Bücher vorstellen.
  • Helles-Köpfchen-Community
    Besonderheit: Bilder, Postigs und Votings anderer Mitglieder können "gelikt" werden.

Foren und Mitmachgeschichten

Viele Kinderseiten verfügen über Meinungsforen zu allen möglichen Themen. Auf diese Weise lernen Kinder, Meinungen darzustellen und einem größeren Publikum zu kommunizieren. Beliebt sind: Kindernetz.de, Mellvil.de.
Ältere Kinder besuchen gern Helles-Köpfchen.de, weil sie hier auch eigene Foren eröffnen können.

Interessant sind auch Seiten, auf denen eigene Geschichten, Gedichte, Rezepte und andere Eigenkreationen veröffentlicht oder Fortsetzungsgeschichten initiiert werden können, z. B. Kinderbuchforum.de und Rossipotti.de.

E-Cards und Mail-Freundschaften

Sinnvoll ist, E-Cards von Kinderseiten zu wählen, weil auf Erwachsenenseiten oft Werbung damit verbunden ist. Z. B. Splashkids.de

Freunde in fernen Ländern zu finden geht per Internet schneller, ist aber immer noch so interessant wie früher mit der Post: Mail4Kidz.de.

Häufig sind die Kontakte natürlich nicht von langer Dauer.

Visitenkarte, Homepage

Die eigene Homepage – das finden viele Kinder erstrebenswert. Zwar stellt sich schnell heraus, dass kaum einer die tolle Homepage besucht und die Pflege zeitaufwändig ist. Dennoch lernt das Kind dadurch, das Internet nicht nur als Konsument, sondern auch als Produzent zu nutzen.

Suchen Sie für kleine Kinder eine leichte Vorlage auf einer geeigneten Seite: z. B. Kindernetz.de. Für die Visitenkarte wird aus fertigen Designvorschlägen ausgewählt. Dazu werden ein paar Angaben gemacht: z. B. Nickname, Hobbys.

Ältere Kinder lernen bei HTMLing.net, wie eine „echte“ Homepage gemacht wird. Mädchen können eine Homepage bei Lizzynet.de selbst gestalten und ins Netz stellen.

Downloads - Videos

  • Gutes Aufwachsen mit Medien

    Für Eltern: Broschüre "Gutes Aufwachsen mit Medien - Ein Netz für Kinder"

  • Flyer „Smartphone und Tablet sicher in Kinderhand“

    Tipps zum sicheren Umgang mit Apps und mobilen Geräten.

  • Falt-Laptop "Fit für's Netz!"

    Für Kinder: Internetthemen und -regeln einfach erklärt.

  • Film zum Thema Chatten

    Film zum Thema Chatten

  • Film zum Thema Surfen

    Film zum Thema Surfen

  • Film zum Thema Spielen

    Film zum Thema Spielen

Quiz
Filmlink
Loading the player...